Hochzeitsreportage meiner Klassenkameradin

Heute möchte ich euch einige Bilder zeigen, die ich im April auf einer Hochzeit schießen durfte. Die Hochzeit war insofern außergewöhnlich, da dies meine ehemalige Klassenkameradin und Sitznachbarin war. Ich erinnere mich heute noch an die 7. Klasse. Dumme Kommentare und störende Geräusche waren der Großteil meiner Beiträge zum Unterricht.

Als Location habe ich ein einfaches Backsteinhäuschen gewählt, das mir früher schon aufgefallen ist. Ich fotografiere gerne an Ecken, die nicht außergewöhnlich beim ersten Blick erscheinen. Für mich als Fotografen haben sie einen hohen Wert, da man durch den richtigen Blickwinkel tolle Bilder erzeugen kann.

Erinnert euch mal an den April. Da war es noch bitterkalt. An dieser Stelle also ein Dankeschön an die beiden fürs tapfere durchhalten!

Anschließend ging es in die Kirche. Und nach der Kirche war dann etwas was ich auch noch nicht erlebt habe. Etwa 20 Motorradfahrer empfangen die beiden mit Ihrem Motorenlärm. Das könnt Ihr euch vorstellen wie auf dem Nürnburgring. Die Kirche war inmitten eines ruhigen Dorfes. Ich bin mir sicher, dass da ist nicht nur einer Oma das Herz in die Hose gerutscht, als die Motoren angelassen wurden. Für uns Männer allerdings ein Geräusch das die Herzen schneller schlagen lässt.

Mitten in einer rauschenden Feier habe ich mich dann verabschiedet und die Photobooth den Gästen da gelassen. Die Bilder waren der Hammer!! So Hammer das ich Sie nicht öffentlich zeigen werde 😉

Danke das ich als Hochzeitsfotograf dabei sein durfte!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am 24.06.2013 von Heinrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*