Alternativen zum Gästebuch

Kennt Ihr das nicht auch? Auf den Hochzeiten rennen die Trauzeugen verzweifelt mit einem Buch von Gast zu Gast um noch einen Eintrag in diesem Buch zu erhaschen. Und jeder Gast sitzt dann brütend über der leeren Seite und überlegt krampfhaft was er denn diesmal hereinschreiben kann. Die letzten 20 Seiten sind gefüllt mit dem immer gleichen Text: „Alles Gute, viel Glück, usw“ Als Hochzeitsfotograf kommt man ja schon ein bisschen rum und sieht verschiedene Hochzeiten. Mir ist aufgefallen wie unterschiedlich mittlerweile die Gästebücher ausfallen und darüber wollte ich euch ein wenig schreiben. Vielleicht seid Ihr ja auch gerade auf der Suche nach einem geeigneten Gästebuch.

 

Daumenabdruck als Signatur

Mein persönlicher Favorit ist ein Baum auf einer Leinwand. Das ist ganz einfach. Auf einer Leinwand lasst Ihr einen Baum malen der viele Äste ohne Blätter hat. Jetzt braucht Ihr noch ein grünes Stempelkissen, einen Stabilo und eine Feuchttücherbox. Mit dem Stempelkissen können Eure Gäste einen Daumenabdruck hinterlassen der wie ein Blatt aussehen wird. Mit einem Stift wird dann noch der Name über das „Blatt“ geschrieben und fertig ist die Signatur. Hängt das Bild nachher bei euch in einem Wohnraum auf. Eure Gäste werden jedes Mal fasziniert auf das Bild schauen und den eigenen Abdruck suchen. So sieht das dann aus:

Gästebuch einmal anders. Vorschlag vom Fotografen

Gästebuch einmal anders. Vorschlag vom Fotografen

 

Die Leinwand könnt Ihr übrigens auch fertig kaufen:

 

Die Leinwand mit dem roten Lippenstift

Eine noch simplere Methode ist das Signieren mit den eigenen Lippen. Hierzu nehmt Ihr einfach eine weiße Leinwand aus dem Künstlerbedarf und einen roten Lippenstift! Jetzt wird es lustig! Jedem Gast malt Ihr die Lippen mit dem Lippenstift an. Jetzt muss der Gast der Leinwand nur noch einen dicken Schmatzer aufdrücken und fertig ist die Signatur. Schreibt oben drüber den Namen des Gastes und fertig ist der „Gästebucheintrag“. Vergesst auch hier nicht die Feuchttücherbox. Die Herren wollen sicherlich nicht den ganzen Abend so herumlaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Photobooth – Einfach und originell

vor einigen Wochen hat ein Paar eine ganz einfache Methode gewählt. Der Moderator hat einfach die Fotoecke erklärt und jeden Gast aufgefordert die Sprechblase zu benutzen die der Photobooth Beilag. Die Sprechblasen lassen sich ganz einfach mit einem Satz beschriften. Das konnte ein Wunsch sein oder auch sonstiges das dem Gast eingefallen ist.  So konnte sich jeder ganz einfach mit der Photobooth verewigen. Die Beschriftung lässt sich wie auch einem Whiteboard ganz einfach wieder ablösen. Alternativ kann man hier auch eine Kreidetafel benutzen.Ich hoffe ich konnte euch ein paar Anregungen geben und wünsche euch viel Spaß bei der Planung.

Veröffentlicht am 25.03.2013 von Heinrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*